Home  l  Therapeut  l  Therapie  l  Kontakt  l  Impressum  l  Links

 

Logo 

 

Bioresonanz-Therapie  l  Oxyvenierung  l  REPULS Tiefenstrahler  l  MSP Bluttest  l

l  Regena-Therapie  l  NST  l  Schädelakupunktur Horvi-Therapie  l

 

Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger

Die Zufuhr von medizinischem Sauerstoff wurde von Dr. med. H.S.Regelsberger in über 30 jähriger Forschungsarbeit zu einer gefahrlosen, nebenwirkungsfreien und praxisgerechten Therapiemethode entwickelt. Der Sauerstoff wird auf intravenösem Wege langsam und exakt mit einem speziell dafür entwickelten Gerät verabreicht.
Ich nutze die biologischen Wirkungen zur Prophylaxe und Therapie verschiedener Krankheitsbilder.
Sauerstoff fördert die Fliesseigenschaften des Blutes, die zelluläre Stoffwechselleistung , die Vitalität und wirkt so der Alterung entgegen.
Durch die ca. 8-fach verstärkte Bildung des durchblutungsfördernden Hormons Prostacyclin (größter Thrombozytenaggretationshemmer) kommt es zu einer starken Gefäßerweiterung im gesamten Körper.
Das ist das Ergebnis vom Institut für klinische Pharmakologie der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. J.C. Frölich).
 

Subjektive und allgemeine Wirkungen:

  •  messbare Verlängerung der Gehstrecke

  •  Regulation bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  •  rasche Ödemausschwemmung

  •  antientzündliche Wirkung

  •  verbesserte Schlaflänge- und tiefe

  •  deutliche Stimmungsaufhellung

  •  Stärkung der Widerstandskraft gegenüber Infektionen

Objektive Wirkungen lassen sich belegen mittels:

  •  Ultraschall-Doppler-Druckmessung

  •  Blutanalyse ( z.B. Besserung der Leber- und Nierenwerte)

  •  Blutdruckmessung

  •  Verbesserung der Visuswerte (insb. bei Makuladegeration, klinische Studie )

  •  Blutgasanalyse und Laufband-Ergometrie

    WICHTIGE EINSATZBEREICHE

  • Durchblutungsstörungen allgemein
    ◦ Venöse, arterielle, lymphogene mit Ödembildung, trophische Störungen, offenes Bein,
       bzw. schlecht heilende Ulcera.

  • Cerebrale Durchblutungsstörungen
    ◦ Hirn-Minderdurchblutung, nach Schlaganfällen, Gedächtnisstörungen, Migräne,
       Krampfanfälle.

  • Coronare Durchblutungsstörungen
    ◦ Herzkrankheiten mit Angina Pectoris, Herzinfarkt-Nachbehandlung, Herzinsuffizienz
       Periphere Durchblutungsstörungen.
    ◦ Arterielle Hypertonie, Claudicatio intermittens, vor operativen Massnahmen,
        z.B. Bypasss, Raucherbein.

  • Vasomotorische Durchblutungsstörungen
    ◦ Migräne

  • Abwehrschwäche
    ◦ Allergisch bedingte Bindehautenzündung oder Heuschnupfen, Asthma bronchiale,
      
    astmathoide Bronchitis.

  • Allergisch- entzündliche Erkrankungen
    ◦ Allergischer Schnupfen, Heuschnupfen, chronische Ekzeme, Asthma, Neurodermitis,
      
    Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) und entzündlich rheumatische
       Erkrankungen.

  • Hautkrankheiten
    ◦ Psoriasis, Neurodermitis, chronische Ekzeme, Akne vulgaris.

  • Gehirn und Nervensystem
    ◦ cerebrale Krampfleiden, nach Schlaganfall.

  • Harn- und Geschlechtsorgane
    ◦ chronische Nierenbecken und Nierenentzündung, zur Förderung der
       Wasserausscheidung ( Diureseförderung), nierenbedingter Bluthochdruck,
      
    Niereninsuffizienz, Dialysepatienten, chronische Prostatitis.

  • Sinnesorgane
    ◦ Sehstörungen durch Durchblutunsstörungen des Auges, Retinitis pigmentosa,
       Glaukom (grüner Star), Gleichgewichststörungen, Tinnitus, Morbus Meniere, Hörsturz,
       Ohrgeräusche, Schwindel.

  • Sonstige Indikationen
    ◦ Erschöpfungszustände, zur Minderung von Nebenwirkungen bei Chemo- und
       Strahlentherapie.


Ablauf der Therapie:

  • Um eine optimale und nachhaltige Wirkung zu erzielen, besteht der erste Behandlungszyklus 20 Sitzungen.

  • Die Dosis liegt zwischen 10-50 ml, in aufsteigender Dosierung.

  • Eine Behandlung dauert zwischen 20-40 min.

  • Eine Sitzung kostet 30 Euro.


    Weitere Info www.oxyven.de

     

 

nach oben